Chef

Vom Kämpfer zum Helden Teil II

Der Wunsch nach Veränderung brodelt in so vielen Menschen.
Sie selbst sind unglücklich, doch können sich aus irgendwelchen Gründen nicht aus dieser Situation lösen?

Über Jahre hinweg habe ich in meiner Laufbahn Mitarbeiter und Kollegen gesehen, die sehr unglücklich waren. Doch sie haben es nicht geschafft etwas zu ändern, Probleme offen anzusprechen oder vielleicht sogar zu kündigen. Oft sagt man ja

“Change it or leave it”.

Doch dazu fehlte Manchen immer etwas.

Vom Kollegen zum Vorgesetzten

Vor drei Wochen wart ihr noch beste Freunde. Ihr habt euch geschworen, dass sich an eurer Freundschaft nichts ändern wird. Doch plötzlich fallen zwischen dir, deinen ehemaligen Kollegen und neuen Untergebenen solche Sätze:
“War ja klar, dass du dann einen auf wichtig machst.”
“Ich dachte wir wären Freunde und ich wäre dir wichtig.”
“Früher hast du mir alles erzählt und jetzt machst du auf Geheimniskrämerei.”
“Denkst, du bist jetzt was Besseres.”
“Für mich bist du immer noch der Azubi. Von dir lasse ich mir gar nichts sagen.”
Solche Konflikte sind nach einer Beförderung gar keine Seltenheit. Und ja, es ist definitiv keine einfache Situation. Das gilt für alle Beteiligten.

Emotionale Stabilität

Es gibt Chefs die gehen bei jeder Kleinigkeit sofort an die Decke. Genauso gibt es aber auch Personen bei denen Ihnen das sofort passiert. Egal was diese Personen sagen, oder was diese mit Ihrer Aussage überhaupt gemeint haben. Sie sind dann sofort der Meinung, dass sie sich das nicht gefallen lassen sollten.Auch die Chefs denken so:

“Das kann doch nicht sein. Dem muss ich mal klar machen, dass das hier so nicht läuft!”

Happy Leading – Welcher Superheld ist der richtige für Ihr Team?

Iron Man, Batman, Captain America oder doch der unglaubliche Hulk?

Wenn Sie einen kleinen Jungen nach seinem Lieblingssuperheld fragen, dann wird er Ihnen sofort einen Antwort nennen können.
Auch Sie, haben vielleicht einen Favoriten,den Sie sofort In Ihr Team holen würden, weil er Ihnen sympathisch oder sogar etwas ähnlich ist. Doch es wäre vielleicht genau die falsche Wahl.Als Führungskraft sollte uns ganz bewusst sein, welche Teamtypen wir in unserem Team haben, welche wir noch benötigen und wie wir einen Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Charakteren fördern.

Was tun, wenn der Chef ein Arsch ist?

Diesen einen Chef hatten wir doch alle schon einmal. Cholerische Anfälle gehören zur Tagesordnung. Frauenfeindliche Sprüche ziehen sich durch jede Gruppenansprache. Fehler werden breitgetreten und die betroffene Person wird von der ganzen Truppe bloßgestellt. Der Chef brüstet sich damit, seine Mitarbeiter mal wieder richtig zusammengefaltet zu haben. Und eigentlich ist er der einzige, der was kann. Und du denkst dir, was für ein Arsch.

Genauso gibt es die andere Seite, die dich als Mitarbeiter unzufrieden werden lässt.

Heldenhafte Tipps zu den Themen Führung,
Kommunikation, Empathie und Motivation.
Jetzt Newsletter sichern.